Online-Workshop Praxisreflexion und Selbstfürsorge zum Thema „Umgang mit potenziell traumatisierten Menschen im Arbeitsalltag“

für Mitarbeitende der Arbeitsagenturen, Jobcenter und kommunalen Verwaltungen mit Arbeitsmarktbezug

Viele Geflüchtete haben Traumata erlitten, die das Einleben in den Alltag in Deutschland sehr erschweren können. Auch nicht geflüchtete Menschen leiden häufig an Traumata und deren Folgen – und werden dabei häufig missverstanden. Der praktische Umgang mit Traumata und ihren Folgen im (Arbeits-)Alltag führt häufig zu Überforderung, Belastung und Ratlosigkeit bei haupt- und ehrenamtlichen Helfer*innen.

Das Praxisgespräch ist ein Angebot an alle Personen, die in ihrem Arbeitsumfeld mit potenziell von traumatischen Erlebnissen geprägten Menschen arbeiten und über Grundkenntnisse zum Thema Trauma und Traumafolgen verfügen. In der Fallberatung haben Sie die Möglichkeit, Ihre Praxisfälle zu reflektieren und im Austausch mit anderen neue Impulse für Ihre Arbeit zu erhalten.

Voraussetzungen:
Grundkenntnisse zum Thema Trauma, PTBS-Symptomatik und Traumafolgestörungen. Die vorherige Teilnahme an der Fortbildung "Trauma" was ist das? Sensibilisierung und Orientierung für die Arbeit mit (potenziell) traumatisierten Menschen am 24.11.2021 ist wünschenswert, stellt jedoch keine Voraussetzung dar.

Wann? 30.11.2021, 09:00-12:00 Uhr

Anmeldung:https://raa-brandenburg.de/Termin-Details/iq-online-seminare-f252r-mitarbeitende-der-arbeitsagenturen-jobcenter-und-kommunalen-verwaltungen-mit-arbeitsmarktbezug-10

Kontakt:
Frau Sheyma Arfawi
Mobil: 0151-206 879 75
Mail: iq(at)raa-brandenburg(dot)de


Abonnieren Sie unseren Newsletter

In Kooperation mit: 
Logo Bundesministerium für Bildung und ForschungLogo Bundesagentur für Arbeit