Auswirkungen der Maßnahmen zu Eindämmung des Coronavirus auf das Aufenthaltsrecht von eingewanderten Menschen

Die IQ Fachstelle Einwanderung hat in Zusammenarbeit mit dem IQ Landesnetzwerk Niedersachsen FAQs zu Fragen der Auswirkungen der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus auf das Aufenthaltsrecht von eingewanderten Menschen erstellt. Das Dokument, das als "living document" regelmäßig aktualisiert wird, finden Sie hier zum Download.

Für viele eingewanderte Erwerbstätige ohne deutschen Pass und ihre Angehörigen haben die Corona-Maßnahmen und ihre wirtschaftlichen Folgen auf mehreren Ebenen Auswirkungen: Falls durch den Verlust der Arbeit oder durch Kurzarbeit der Lebensunterhalt nicht mehr gesichert ist, droht in bestimmten Fällen der Verlust der Aufenthaltserlaubnis. Zudem stellt sich die Frage der Sicherung des Lebensunterhalts in den Fällen, in dem gesetzliche Leistungsausschlüsse im SGB II greifen. Betroffen sind insbesondere Personen, die über einen Aufenthaltstitel zum Zweck der Erwerbstätigkeit verfügen.

Das Teilprojekt AQ – Ausländerrechtliche Qualifizierung im Kontext des Anerkennungsgesetzes im IQ Landesnetzwerk Niedersachsen hat in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Einwanderung einen zweiten Teil der Arbeitshilfe, in der Fragen des Zuganges zum Regelsystem und zur Sozialhilfe sowie weitere Aufenthaltszwecke, wie z. B. Ausbildung und Studium vertieft betrachtet werden, erstellt, der in Kürze veröffentlicht wird. Auch dieses Dokument wird regelmäßig aktualisiert.


Abonnieren Sie unseren Newsletter

In Kooperation mit: 
Logo Bundesministerium für Bildung und ForschungLogo Bundesagentur für Arbeit