Das Regionale Integrationsnetzwerk

hat das Ziel, die Arbeitsmarktintegration von erwachsenen Migrant*innen im Land Brandenburg zu verbessern. Weiterlesen

Ich brauche...

Beratung zur Anerkennung meiner Qualifikation

Qualifizierung, um in Deutschland zu arbeiten

Beratung zu meinen Rechten im Job. Faire Integration

Unterstützung als internationale Fachkraft. Ich möchte in Brandenburg arbeiten

Fachkräfte für mein Unternehmen

News

05.12.2023 |

[Brandaktuell] Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat eine Broschüre zum Mindestlohn in Leichter Sprache veröffentlicht. Dies…

04.12.2023 |

Zwei DIW-Studien nehmen Geflüchtete der Jahre 2015 und 2016 in den Fokus – Erwerbstätigkeit steigt mit der Zeit deutlich, vergleichsweise viele…

01.12.2023 |

[BRANDaktuell] William Kiragu wirkt euphorisch. Er fühlt sich gut auf die Arbeit vorbereitet. Er ist einer von mehr als 1.500 Personen, die in diesem…

Termine

07.12.2023 |

Das Projekt Bildungslücke_Rassismus veranstaltet in Kooperation mit dem Dachverband der Migrant*innenorganisationen in Ostdeutschland (DaMOst) e.V.…

07.12.2023 |

Internationale Fach- und Arbeitskräfte im In- und Ausland finden – unkompliziert, kostenfrei, online. 

Internationale Fach- und Arbeitskräfte bieten…

12.02.2024 |

Betriebswirtschaftliche Qualifizierung für Personen mit Hochschulabschluss aus dem Ausland

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge administriert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit.
Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge administriert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit.