IQ Netzwerk unterstützt Anerkennung im Ausland erworbener Berufsabschlüsse

Neue Programme für Erzieherinnen und Erzieher sowie Ärztinnen und Ärzte in Brandenburg

Potsdam, 30. April 2021. Im Ausland erworbene Berufsabschlüsse müssen in Deutschland erst anerkannt werden. Das IQ Netzwerk Brandenburg bietet dafür zwei neue Programme an. Seit dem 29. April können sich Erzieherinnen und Erzieher für diese Anerkennung qualifizieren. Ab dem 1. Juni 2021 wird Ärztinnen und Ärzten eine Vorbereitung für die Approbation in Deutschland angeboten. Beide Programme werden berufsbegleitend durchgeführt und sind für die Teilnehmenden kostenlos.

Arbeitsminister Jörg Steinbach betont: „Die Fachleute aus beiden Berufsgruppen werden in Brandenburg dringend gebraucht, ganz besonders in den ländlichen Regionen. Deswegen ist es eine gute Nachricht, dass sich Interessierte mit ausländischem Abschluss jetzt berufsbegleitend vor Ort qualifizieren können. Das erhöht auch die Chance, sie in Brandenburg zu halten. Nicht zuletzt erhalten die Teilnehmenden damit die Voraussetzungen für eine Vergütung, die ihrer Qualifikation entspricht.“

Die sechs Monate dauernde Qualifizierungsmaßnahme für Erzieherinnen und Erzieher besteht aus fachlichen Modulen und abschließender Praxis. Mit dem neu geschaffenen Angebot gibt es im Land Brandenburg erstmalig eine berufsbegleitende Qualifizierungsmaßnahme, die zur Anerkennung als Erzieher*in führt.

Die für den Medizinbereich angebotene Qualifizierung ermöglicht die Auffrischung fachlicher Kenntnisse und vermittelt zudem für die Ausübung des Arztberufs in Deutschland notwendige Kompetenzen, etwa zu rechtlichen Fragestellungen und Strukturen im Gesundheitssystem. In verschiedenen Trägerkliniken der Medizinischen Hochschule Brandenburg, die über das ganze Land verteilt sind, werden Hospitationen durchgeführt und so Teilnehmende mit potenziellen Arbeitgebern zusammengebracht.

Unter anderem werden im Juni ein Arzt und eine Ärztin aus Mexiko, die 2020 nach Perleberg gekommen sind, mit der Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung in Neuruppin beginnen. Nach erfolgreichem Abschluss sollen sie dem Kreiskrankenhaus als Ärzte zur Verfügung stehen.

Hintergrund:

Die Beschäftigung von Menschen mit ausländischen Berufsabschlüssen in den Bereichen Erziehung und Medizin setzt ein erfolgreich abgeschlossenes Berufsanerkennungsverfahren in Deutschland voraus.

Das im brandenburgischen Arbeitsministerium angesiedelte IQ Netzwerk zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Migrationshintergrund. Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Es wird in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt.

Weitere Details zu den Programmen und regionale Ansprechpartner sind hier zu finden.


Abonnieren Sie unseren Newsletter

In Kooperation mit: 
Logo Bundesministerium für Bildung und ForschungLogo Bundesagentur für Arbeit