Online-Umfrage zur aktuellen Corona-Situation für Gründungsinteressierte und Gründer*innen mit und ohne Migrationserfahrung

[ifm] Zugewanderte Menschen gründen seit Jahren überproportional häufig in Deutschland ein Unternehmen. Nun sind sie besonders von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen, da sie häufiger soloselbständig und in Gastronomie und Einzelhandel tätig sind. Um nicht zusätzlich von Sprach- und Informationsbarrieren bei der Beantragung von staatlichen Soforthilfemaßnahmen behindert zu werden, empfiehlt das Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim (ifm) die zeitnahe Bereitstellung mehrsprachiger Informationen und Formulare sowie die Unterstützung im Antragsprozess durch professionelle Beratungseinrichtungen. Weitere Informationen und Hinweise des ifm zum Thema finden Sie hier.

Außerdem hat das ifm eine Online-Umfrage zur aktuellen Corona-Situation erarbeitet, die sich sowohl an Gründungsinteressierte und Gründer*innen als auch an bereits etablierte Selbständige mit und ohne Migrationserfahrung richtet. Mit der Umfrage sollen an verschiedenen Standorten in ganz Deutschland Erkenntnisse zu folgenden Themen gewonnen werden:

  •     Auswirkungen der Corona-Krise auf geplante und vollzogene Gründungsprojekte
  •     Beratungsbedarf von Gründungsinteressierten
  •     Meinung zu den angebotenen Alternativen zum persönlichen Gespräch in den Gründungsberatungen
  •     Inanspruchnahme und Einschätzung der staatlichen Hilfsleistungen für Selbständige

Auf dieser Basis will das ifm Politik und Verwaltung über die Lage von Selbständigen allgemein und migrantischen Selbständigen im Speziellen informieren und datengestützte Empfehlungen zur Verbesserung der Situation geben. Zudem soll den Beratungseinrichtungen Feedback zu den Bedürfnissen der Kund*innen geliefert werden, um zur Optimierung der Beratung während der aktuellen Corona-Phase beizutragen. Die Umfrage ist auf Deutsch und Englisch verfügbar und die Beantwortung dauert ca. 10 Minuten. Das ifm bittet alle Gründungsinteressierten, Unternehmensgründer*innen und Selbstständige um Unterstützung und spendet für die ersten 500 komplett ausgefüllten Fragebögen jeweils 1 EUR an den Corona-Nothilfe-Fonds des Deutschen Roten Kreuzes zur Bewältigung der Corona-Situation. Zur Umfrage gelangen Sie hier:

https://survey.uni-mannheim.de/index.php/342958?token=32z6Nyp&lang=de


Abonnieren Sie unseren Newsletter

In Kooperation mit: 
Logo Bundesministerium für Bildung und ForschungLogo Bundesagentur für Arbeit